Kikiriki und der Hahn

Der Vereinsname KIKIRIKI hat seine eigene Geschichte. Für viele, die den Namen hören oder lesen, mag er wohl recht sonderbar erscheinen, doch sollte man folgende Entstehungsgeschichte kennen: „Als man die Gründung des Vereins beschloss, galt es einen Namen für denselben zu finden. Die Gründungsmitglieder müssen wohl feuchtfröhlich beisammen gewesen sein und über einen Namen nachgedacht haben. Als man die ganze Nacht zu keinem Entschluss kam und morgens der Hahn dreimal krähte, entschied man sich dafür, dem Verein den Namen KIKIRIKI zu geben.“ Noch heute bestimmt dieser Name das Geschehen in und um den Verein. Das Krähen wurde zum Traditionszeichen, zum heutigen „Schlachtruf“ und der Hahn zur Traditionsfigur im Freiensteinauer Karneval.

• Jedes neue Mitglied muss zum Eintritt in den Verein dreimal kräftig krähen.
• Jede Sitzung wird durch dreimaliges Krähen eröffnet.
• Der Schlachtruf „Freiensteinau KIKIRI-KI“ ertönt bei den Veranstaltungen mindestens genauso oft wie das überall bekannte „HELAU“.
• Der Hahn ist jedes Jahr als Traditionsfigur beim Umzug am Faschingssonntag dabei.