Traditioneller Fastnachtsumzug

Der jährlich stattfindende Umzug ist eine der ältesten Veranstaltungen des Kikiriki. Mit wenigen Unterbrechungen wird dieser bis zum heutigen Tag mit großer Resonanz durchgeführt. Wurde der Umzug in den Anfangsjahren am Dienstag vor Aschermittwoch durchgeführt, so ist dieser aufgrund der Musikkapellen ab 1970 auf Fastnachtsonntag vorverlegt worden. Umzugswagen mit dörflichem oder politischem Geschehen wurden früher nur von Freiensteinauer Karnevalisten dargestellt, mit dem Sonntagstermin kamen immer mehr Gruppen aus den Nachbarorten dazu. Waren es im Jahr 1970 noch 10 Gruppen so steigerte sich dies mit fast 40 Gruppen in 1991 auf ca. 70 teilnehmende Gruppen bis ins Jubiläumsjahr. Auch die Besucherzahlen stiegen konstant an, mit vier- bis sechstausend Zuschauern und fast zweitausend Teilnehmern, wird die größte, jährlich stattfindende Veranstaltung der Großgemeinde durchgeführt. Angeführt von einer Reitergruppe und den Tollitäten schlängelt sich der Zug durch die Straßen von Freiensteinau. Drei bis vier Musikgruppen sorgen für den musikalischen Rahmen, hierzu konnte man schon Gruppen aus Birstein, Elm, Homberg Efze, Roth, Lauterbach, Schlitz, Schlüchtern, Steinau, Bischofsheim, Weiperz, Dammersbach, Blankenau, Neuhof, und Brachttal begrüßen. Durch die Teilnahme der Fanfare Randonnai konnte sogar eine Musikgruppe aus der Partnergemeinde Tourouvre in Freiensteinau unsere Zuschauer begeistern. Mit der zunehmenden Lautstärke und der Größe der Umzugswagen wurde in 2005 eine schriftliche Zugordnung eingeführt in der die wesentlichen Punkte für den sicherheitstechnischen Verlauf des Umzuges geregelt und die Lautstärke der Festwagen eingeschränkt wurden. Mit teilnehmenden Fuß- und Wagengruppen, nicht nur aus der Großgemeinde, sondern sogar über die Kreisgrenzen hinaus, wird jährlich ein Karnevalsumzug veranstaltet, der sich großer Beliebtheit erfreut. Damit nicht alles in einem großen Durcheinander endet, stehen heute über 10 Zugführer zur Verfügung, die den Umzug organisieren und durchführen. Mit der Hilfe der örtlichen Feuerwehr und des DRK, denen an dieser Stelle zu danken ist, konnten bis zum heutigen Tag alle Umzüge reibungslos durchgeführt werden. Von den an anderer Stelle separat erwähnten Zugführern übernahmen mit Konrad Scheddel, Karlheinz Fehl und Volker Karl drei Personen auch als Vorsitzender die Leitung des Kikiriki. Eine Besonderheit ist, dass die Zugteilnehmer für Ihre Teilnahme am Umzug noch zusätzlich vom Verein unterstützt werden. Wurden früher finanzielle Mittel ausgegeben, so werden heute Bonbons und Süßigkeiten vom Kikiriki gekauft und verteilt. Im Anschluss an den Umzug wird im ganzen Ort noch bis in die Nacht gefeiert. Traditionell besucht unser Prinzenpaar mit Gefolge alle Lokalitäten und stimmt die Besucher zum mitfeiern an. Den Abschluss bildet der Einmarsch im Bürgerhaus in dem der Karnevalverein die Bewirtung übernommen hat. Nur durch die Mithilfe aller Bürger von Freiensteinau beim Reinigen der Straßen, ist es bis heute noch möglich so eine traditionelle Veranstaltung durchzuführen.